Erster österreichischer Puliclub

Das war die Generalversammlung des Ersten Österreichischen Puliclubs

Die Generalversammlung fand dieses Jahr in für Mensch und Hund sehr ansprechender Atmosphäre statt, nämlich in der idyllischen Waldhütte von Familie Widder im Maurer Wald.

Die Versammlung wurde um 14.15 Uhr eröffnet. Anwesend waren 11 stimmberechtigte Mitglieder und ein Gast.

Zur Sprache kamen neben den Tagespunkten auch die Anpassung der Höhe des Mitgliedsbeitrages.

Es wurde vor allem darauf hingewiesen, dass wir mit dem Abonnement der Zeitschrift „UH“ einen wichtigen Beitrag zur positiven Präsentation des Pulis beitragen können. Es wird angestrebt, dass möglichst viele Mitglieder ihre Mitgliedschaft mit diesem Abonnement abschließen. So haben wir auch weiterhin die Möglichkeit, monatlich einige unserer geliebten Pulis mit Fotos, Ausstellungergebnissen, Sporterfolgen  und Erlebnisberichten vorzustellen.

Abgestimmt wurde über Änderungen in der Zucht-

und Eintragungsordnung. Die Untersuchung auf Patella Luxation ist bereits neben der Untersuchung auf erbliche Augenerkrankungen und dem HD-Röntgen mit in die Zuchtvorraussetzungen aufgenommen worden. Nun wird vorerst empfohlen, diese bei zertifizierten Tierärzten durchführen zu lassen. Eine Liste dieser Tierärzte stellen wir in den nächsten Tagen in unsere Homepage, wo Sie auch schon die Tierärzte finden, die die Untersuchung auf erblich bedingte Augenuntersuchungen durchführen dürfen. Nach Rücksprache mit anderen Puli-Zuchtverbänden und der Vet.Med. Wien wird demnächst über eine Untersuchungspflicht bei zertifizierten Tierärzten abgestimmt.

Einstimmig wurde auch der Vorschlag angenommen, das zur Erlangung der Zuchttauglichkeit für Pulis mit absolvierter Therapiehundeprüfung nicht mehr zwingend der Wesenstest des EÖPC abgelegt werden muss. Allerdings wird in einem solche Fall eine – verringerte – Bearbeitungsgebühr berechnet und für den „Puli des Jahres“ nicht die Punkte für den abgelegten Wesenstest angerechnet.

Es wurde beschlossen, das Punktesystem zur Berechnung des „Puli des Jahres“ bei Bedarf um neue Prüfungen zu erweitern. Durch die Vielseitigkeit unserer Pulis ist es möglich, dass außer den bisherigen Disziplinen Ausstellungserfolge, Unterordnung,  Agility, Obedience, Hüten und Rettungshundearbeit mit der Zeit noch Erfolge in anderen Sparten gemeldet werden.

Die großen sozialen Verdienste, die diejenigen leisten, die sich in der Rettungshundearbeit und der Arbeit mit Therapiepulis engagieren, kann man ohnehin nicht in Punkten darstellen. Diesen Hundeführern sprechen wir unseren großen Respekt aus für ihren großen Idealismus und Zeitaufwand.

 

Am Ende der Generalversammlung wurde der „Puli des Jahres“ ermittelt.

Diesen Titel erhält für das Jahr 2011 die Hündin „Lipotutikos Gimely Zsusza“ ( 115 Punkte )

Platz 2 belegt die Hündin „Easy-Fairy vom Tal des Lebens“ ( 111 Punkte )

Platz 3: Internationaler Champion Rackaörzö Zsoldos “Csok”  ( 26 Punkte )

 

Wir gratulieren den erfolgreichen Pulis und hoffen, dass für das Jahr 2012 noch mehr Ergebnisse von unseren Mitgliedern eingereicht werden.

 

Die Veranstaltung endete mit einem kleinen Imbiss und einem Gläschen Sekt für die Menschen. Die Hunde vergnügten sich ohnehin während der gesamten Versammlung durch ausgiebiges Spielen.

Es war ein sehr schöner Nachmittag und wir danken Familie Widder für die Einladung an diesen wundervollen Ort und Frau Nathalie Avar für die vielen schönen Fotos.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Daniela Klein

Schriftführung

 

P.S.: Das Protokoll der Generalversammlung wird Ihnen mit der Einladung zu unserem Weihnachtstreffen zugeschickt. Dieses wird in diesem Jahr vorraussichtlich an einem anderen Ort stattfinden, wo sich die Hunde nach Herzen austoben können. Zur Diskussion steht unter anderem der „Richardhof“ in Mödling. Auch für weitere Vorschläge sind wir dankbar.